Suche
  • Monika Rüegger

Gesamterneuerungswahlen Obwalden

Am 13. März 2022 fanden in Obwalden Gesamterneuerungswahlen statt (Regierungsrat und Kantonsrat). Landammamm Daniel Wyler konnte den von vier Jahren gewonnenen Regierungsratssitz erfolgreich verteidigen, herzliche Gratulation!


Nach über 100 Jahren ist die FDP nicht mehr in der Regierung vertreten. Nach acht Jahren Regierungsratszugehörigkeit abgewählt wurde Maya Büchi-Kaiser. Sie wird in der neuen Legislatur ersetzt durch Cornelia Kaufmann-Hurschler (CVP), womit die CVP wieder mit zwei Repräsentanten im Regierungsrat vertreten ist.


Büchis Abwahl ist vor allem auch aus einer bürgerlich-liberalen Warte bedauerlich, weil die Politik der Obwaldner Regierung nun einen deutlicheren Linksdrall erhalten dürfte, zumal sich die CVP in vielen Geschäften etatistisch zeigt und auch diverse Abstimmungen belegen, dass sie den Ausbau des Staates bzw. von Staatsleistungen tendenziell unterstützt statt auf mehr Eigenverantwortung und Freiheit des Bürgers zu setzen.


Verlässlich bürgerlich-liberale Politik wird in der Obwaldner Regierung künftig nur noch mit Daniel Wyler von der SVP vertreten sein. Wir werden die Tätigkeiten der Obwaldner Regierung mit Interesse verfolgen.


Die SVP hat im Kantonsrat leider zwei Sitze verloren und ist neu mit 13 anstatt 15 Vertretern präsent.


Die Abstimmungszahlen zeigen: Wir hatten grosses Proporzpech. Die CVP konnte aufgrund der Listenverbindung mit der GLP drei Sitze gewinnen, obwohl sie an die 3% Wähleranteile verlor, wogegen die SVP über 1% an Wähleranteilen zulegen konnte. Dieses für uns wiederum sehr erfreuliche Resultat kann zwar nicht über die Sitzverluste hinwegtrösten, zeigt aber, dass das Obwaldner Wahlvolk unsere Politik goutiert und wir mit unserer verbindlich bürgerlich-liberalen Art des Politisierens auf dem richtigen Weg sind.


Die nächsten Wahlen kommen in vier Jahren.






28 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen